Computer Insider GmbH

Die Spezialisten für IT in der Arztpraxis

Auf der sicheren Seite...

Die Daten Ihrer Patienten sind ein besonders sensibles und wertvolles Gut. Hier erfahren Sie, was Sie für die Sicherheit der Patientendaten tun können und worauf Sie achten müssen.


Im Internet

Spätestens seit dem E-Health-Gesetz ist klar: alle Praxen müssen ins Internet. Um die Sicherheit der sensiblen Patientendaten zu gewährleisten, nutzt die von der Selbstverwaltung und gematik aufgebauten Telematikinfrastruktur TI modernste Verschlüsselungstechnik. 

Für die Anbindung an die TI ist ein Konnektor erforderlich, der eine sichere Verbindung in einem sogenannten virtuellen privaten Netzwerk (VPN) herstellt und so die Nutzung elektronischer Anwendungen völlig abgeschirmt vom sonstigen Internet ermöglicht. Dieser Konnektor muss von der gematik zugelassen und vom BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) zertifiziert sein.

Mit Kartenlesegeräten, die ebenfalls von der gematik zugelassen und vom BSI zertifiziert sein müssen, werden die elektronische Gesundheitskarte, der elektronische Heilberufsausweis und die Praxis- bzw. Insitituionskarten eingelesen. 

Nur wenn die Praxis- bzw. Institutionskarte eingelesen wurde kann der Konnektor eine Verbindung zum digitalen Netzwerk des deutschen Gesundheitswesens aufbauen. Die Entschlüsselung von Nachrichten und Erstellung rechtssicherer Signaturen beispielsweise ist nur mit dem elektronischen Heilberufsausweis möglich.

Der Zugang zum digitalen Netzwerk des deutschen Gesundheitswesens ist also mehrfach gesichert.

Die Umsetzung ist Pflicht - bis zum 30.06.2018 gibt es dafür eine Förderung.

Im Sprechzimmer

Patienten warten üblicherweise einige Minuten im Behandlungszimmer, bis der Arzt zu Ihnen kommt. In den Behandlungszimmern stehen Computer mit sensiblen personenbezogenen Patientendaten.
Für einen schnellen und unkomplizierten Einsatz in der Sprechstunde sind die Computer leider nur selten mit ausreichenden Zugriffsbeschränkungen ausgestattet. Was also tun?

Hier hilft telemed Witeo - für die unkomplizierte und sichere Authentifizierung.


Allgemeine Hinweise

  • Führen Sie tägliche eine Datensicherung durch, nutzen Sie dafür verschieden externe Festplatten im Wechsel.
  • Trennen Sie nach der Sicherung die externe Festplatte vom Netzwerk.
  • Bewahren Sie die Festplatte mit der aktuellen Datensicherung außerhalb der Praxis auf! Außerdem empfehlen wir, in regelmäßigen Abständen ein Online-Backup durchzuführen; dabei werden die Daten verschlüsselt im Hochsicherheits-Rechenzentrum gespeichert.
  • Führen Sie ein Datensicherungsprotokoll, in dem vermerkt wird, wer die Datensicherung wann durchgeführt hat und ob sie erfolgreich war
  • Prüfen Sie regelmäßig die Datenträger auf Funktionsfähigkeit und ausreichenden Speicherplatz
  • Führen Sie regelmäßig alle Sicherheitsupdates durch. Dies betrifft:
    - Server-Betriebssystem
    - Windows
    - Office
    - Internetbrowser (Internet Explorer, Firefox, Google Chrome...)
    - ggf. weitere Dienste und Programme - fragen Sie im Zweifel einfach nach!
  • Nutzen Sie ein leistungsstarkes Virenschutzprogramm
  • Bleiben Sie wachsam - vertrauen Sie keinen unbekannten Links in E-Mails oder auf Webseiten. Öffnen Sie nicht unbedacht E-Mail-Anhänge unbekannter Herkunft, sondern fragen Sie beim Absender nach.
  • Was tun, wenn etwas mit den PCs nicht in Ordnung ist? Erarbeiten Sie mit ein Ausfallkonzept! Auch dabei helfen wir Ihnen gerne!